Videos über Digitale Sprachkommunikation im Amateurfunk in OE

Hier ist der Hinweis über drei Videos zum Thema HAMNET und Digitale Sprachkommunikation im Amateurfunk in OE, die unter folgenden untenstehenden Links online abrufbar sind und von OM Ing. Kurt Baumann OE1KBC vorgetragen wurden. Die Videos gestaltete OM Friedl, OE8AIR:

 

  • HAMNET – Ein Vortrag von OE1KBC, Kurt :

HAMNET – Highspeed AMateurradio Multimedia NETwork. OM Kurt Baumann erklärt: Was ist Hamnet; Was ist Hamnet nicht? Wer kann an Hamnet teilnehmen? Nutzen aus Hamnet. Hamner in OE; Hamnet Accesspoints; Was braucht man für Hamnet; Aufbau im Detail; Hamnet Linkstrecken; User Einstiegsequipment; Hamnet digitaler Backbone für digitale Relaisvernetzung.

  • Digitale Sprache im Amateurfunk – Allgemeine Information in OE (1/4) :

Der Vortrag zum Thema Digitale Sprachkommunikation allgemein im Amateurfunk gesehen, ebenfalls OM Kurt OE1KBC vorgetragen , behandelt folgende Abschnitte : Analoge Modulation, digitale Modulationen, Frequenzspektren und Bandbreite, digitale Komprimierung, was können digitale Sprachbetriebsarten, und welche Innovation bringt die digitale Sprachübertragung.

und

  • Digitale Sprache im Amateurfunk – D-Star in OE (2/4:

Der zweite Teil (von vier) erzählt OM Kurt OE1KBC zum Thema Digitale Sprachkommunikation “D-Star in OE” im Amateurfunk und ist ab jetzt hier abrufbar:
Behandelt wird: was ist D-Star?, D-Star in OE, welche Geräte?, wie starte ich mein erstes QSO mit D-Star?, D-Star OE-Reflektor DCS009, wie wechsle ich den Reflektor?, wie kann ich D-Star im HAMNET nutzen.

Viele Spaß beim “youtuben”, 73 de Friedl, OE8AIR

 

 

 

Sat-QSO via SO-50 Saudisat 1c – 13.09.2014 07:42UTC

Ich habe ein neues 1,17 min . Video von einem Satelliten-QSO mit IZ1DBY online gestellt. Man bekommt einen kurzen Einblick in die Satellitenbetriebstechnik:

Mein (OE8AIR) verwendetes Equipment ist ein 2m/70cm Dualband FM Amateurfunk-Handgerät von INTEK KT-980 HP, eine Arrow Antenne II (146/437 – 10WBP) für LEO Satelliten – 3 Elemente für 2 m gekreuzt mit 7 Elementen für 70 cm und einem Micro Duplexer für max. 10W. Weiters ein Mobiltelefon mit geladener Android Satelliten App. Und das alles, inklusive Videokamera ist auf einem Dreibeinstativ montiert. Die Nachführung der Antenne wird von Hand gesteuert und die Frequenzänderung (wegen des Dopplereffekts) wird ebenfalls manuell per Hand an der up-down Channeltaste am Funkgerät kontinuierlich nachgestellt. Die Polarisierung der Antenne lässt sich durch mechanisches Umklappen um 90 Grad von vertikal auf horizontal polarisiert ebenfalls per Hand umstellen.

Claudio (IZ1DBY) verwendet für seine Satellitenaktivitäten ein Yaesu FT847 , eine VHF(2m) Antenne mit 6 Elementen vertikal polarisiert und eine UHF (70cm) Antenne mit 12 Elementen ebenfalls vertikal polarisiert .

73 de Friedl, OE8AIR

ÖVSV-Landesverband OE8 Satellitenfunkreferat neu besetzt.

Für Satellitenfunk habe ich schon in frühester Jugendzeit Interesse gezeigt und Weltraum-Objekte faszinierten mich schon immer, daher habe ich auch zugestimmt, das Satellitenfunkreferat für den ÖVSV (Österreichischer Versuchsenderverband) – Landesverband Kärnten zu übernehmen.

http://www.oe8.oevsv.at/modules/news/20140910_SAT-Referat_OE8?uri=/index.html

73 de Friedl

Prominente Funkamateure

Mit etwas Glück kann man natürlich auch prominente Funkamateure auf der QRG antreffen, wie Monarchen, Politiker, Raumfahrer, Schauspieler und sogar einen Kardinal.  Einige Beispiele sind ehem. König Juan Carlos aus Spanien (EA0JC), ehem. Präsident von Argentinien Carlos Saúl Menem (LU1SM), Schauspielerin Priscilla Presley (N6YOS) oder der amerikanische Kardinal Roger Mahony (W6QYI) und viele weitere…

Mir ist vor kurzem auch so eine Verbindung  mit dem neu amtierenden König von Spanien Felipe VI nach einem kurzen pile-up geglückt – siehe QRZ.com Eintrag:

Pominenter Funkamateur König Felipe VI

Pominenter Funkamateur König Felipe VI

Beim Erhalt der QSL-Karte wird sie hier gepostet.

Android Satelliten Tools und Kurz-QSO mit S56KDZ

In diesem Beitrag stelle ich kurz zwei Android Apps vor, die ich für den Satelliten-Amateurfunk verwende. Mit der App AmsatDroid Free verschaffe ich mir den Überblick über den Satellit, in dem Fall SO-50 wann und wo er am Horizont aufgehen und wieder untergehen wird.

AmsatDroid mobile app

AmsatDroid mobile app

Mit der zweiten App OSCAR sehe ich mir dann via Handybildschirm die aktuelle Echtzeitplazierung des Satellits am Himmel an und führe so die Kreuzyagi-Antenne nach (das Handy ist an Boom hinter der Antenne ausgerichtet montiert). OSCAR mobile app

 Und hier ist nun mein Videobeitrag mit kurzer Erklärung der oben angeführten Android Apps und einem kurzen QSO mit dem Funkamateur S56KDZ über den Satelliten SO-50.

 

73 de OE8AIR, Fred

Entstehung meiner QSL Karte

Nachdem meine Frau und ich auch künstlerisch tätig sind (Mitglieder bei der Berufsvereinigung Bildender Künstler Österreichs) entwarf mir meine Frau die QSL Karte mittels Linocut-Technik.

Der Entwurf wurde auf eine grössere Linoplatte gezeichnet und danach ausgeschnitzt, mit Druckfarbe eingerollt und auf ein gutes Papier gedruckt.

Entstehung einer QSL-Karte

Der fertige Duck wird abfotografiert und zur weiteren digitalen Weiterverarbeitung für die QSL-Karte  verwendet.

Linodruck QSL

Hier gibt es noch eine kurzes Video über die Erstellung der QSL-Karte:


Die fertige Karte sieht dann so aus – oberhalb die Vorderseite unten die Rückseite zu Ausfüllen der QSO-Daten:

fertige QSL-Karte

Update 03.04.2014: Heute sind 1000 QSL Karten angekommen – die Bestätigungen für die nächsten 1000  QSO’s für die nächste Zeit ist gesichert :)

1000QSL-cards-OE8AIR

73 de OE8AIR,

Friedl

Mein 1. QSO über Satellit SO-50

Nun, nachdem ich mein Intek KT-980HP Amateurfunk Handgerät für 2m/70cm schon einige Tage hatte,Intek_Handfunkg

entschloss ich mich auch gleich, eine Kreuzyagi Antenne für den Satellitenfunk zu kaufen.  Nach einigen Recherchen bestellte ich dann eine “Arrow” Antenne von diesem Hersteller aus der USA: http://www.arrowantennas.com/index.html.

Nach einem ganzen Tag konstruktiven Bauens an dem Drehkopf der mobilen und handgeführten Antennenanlage, kam ich dann zu folgendem Setup laut dem Foto:

Satellitenfunk Antennen Setup

Satellitenfunk Antennen Setup

 

Das Handgerät von Intek wurde auf folgende Frequenzen programmiert:

ProgramTabelleSO50

Zur Erklärung der obenstehenden Tabelle: RX ist die Empfangsfrequenz (Downlink ist die Frequenz die der Transponder des Satellits aussendet wenn er aktiv ist), die wärend der ganzen Sichtbarkeit des Satelliten wegen dem Dopplereffekt in Schritten immer wieder verändert werden muß. Die Sendefrequenz (Uplink ist die ausgesendete Feequenz der Bodenstation zum Satellit). PL ist der sogenannte Sub-Audio-Ton, der beim Senden mitgeschickt werden muß, damit der Satelliten-Transponder wärend dem QSO geöffnet bleibt. Beim SO-50 ist es auch noch zusätzlich so, dass der Transponder für ein Zeitfenster für 10 Minuten aktiv bleibt, wenn jemand den Sub Audio Ton mit 74,4 Hz  mitgeschickt. Wärend dieser 10 minuten sollte allerdings dann nur der normale Sub-Audio-Ton von 67,0 Hz mitgesandt werden. 4W bedeutet die Leistung der Bodenstation mit 4 Watt. Und hier ist das Video des 1. QSO’s mit der Deutschen Amateurfunkstation DB2TK via SO-50:

Mein Weg zur Amateurfunkprüfung

 

 

AFU-Prue-nicht_stSchon seit der Jugendzeit mit 16 Jahren hegte sich in mir der Wunsch Funkamateur  zu werden. Erste Empfangsversuche auf Kurzwelle begann ich mit einem alten Röhrenempfänger und einer Wurfantenne um die Funkamateure auf SSB empfangen zu können überlagerte ich die Empfangsfrequenz mit dem Schwingkeis eines zweiten Transistor betriebenen Radios mit dem man ebenfalls Kurzwelle empfangen konnte. Später leistete ich mir dann einen richtigen Weltempfänger den ich noch heute betreibe.

Alter Weltempfänger Philips D2999 PLL

Alter Weltempfänger Philips D2999 PLL

Für die Vorbereitung zur Amateurfunkprüfung meldete ich mich für einen Kurs beim ÖVSV (Österreichischer

Versuchssenderverband) hier: http://www.oevsv.at/newcomer/ an. Ich bestellte auch ein ganzes Paket von Lernunterlagen und Ende November 2013 war es dann soweit – OM Hartwig – OE8GGK lud uns zum Informationsabend in die HTL Klagenfurt, Lastenstrasse 1: http://www.htl1-klagenfurt.at/ ein, um näheres zum Kursablauf zu erfahren. Wir (12 Newcomer) trafen uns dann wöchentlich zum Wochenende (ganztägig samstags oder sonntags) zum Lernen über die drei großen Themenbereiche: Amateurfunk Recht, Funktechnik und Betriebstechnik.

LernunterlagenSehr gut zum Lernen für unterwegs geeignet ist auch die ANKI App für Android Handys (gibt es auch für IPhone), speziell wenn man die vielen Amateurfunkabkürzungen und Q-Gruppen geeignet.

Mitte Februar 2014 war es dann endlich soweit unsere Gruppe trat zur Amateurfunkprüfung (CEPT 1) vor der dreiköpfigen Prüffungskommision in Klagenfurt (HTL1) an und alle schafften die Prüfung!

73 de OE8AIR, Friedl