Mein 1. QSO über Satellit SO-50

Nun, nachdem ich mein Intek KT-980HP Amateurfunk Handgerät für 2m/70cm schon einige Tage hatte,Intek_Handfunkg

entschloss ich mich auch gleich, eine Kreuzyagi Antenne für den Satellitenfunk zu kaufen.  Nach einigen Recherchen bestellte ich dann eine „Arrow“ Antenne von diesem Hersteller aus der USA: http://www.arrowantennas.com/index.html.

Nach einem ganzen Tag konstruktiven Bauens an dem Drehkopf der mobilen und handgeführten Antennenanlage, kam ich dann zu folgendem Setup laut dem Foto:

Satellitenfunk Antennen Setup

Satellitenfunk Antennen Setup

 

Das Handgerät von Intek wurde auf folgende Frequenzen programmiert:

ProgramTabelleSO50

Zur Erklärung der obenstehenden Tabelle: RX ist die Empfangsfrequenz (Downlink ist die Frequenz die der Transponder des Satellits aussendet wenn er aktiv ist), die wärend der ganzen Sichtbarkeit des Satelliten wegen dem Dopplereffekt in Schritten immer wieder verändert werden muß. Die Sendefrequenz (Uplink ist die ausgesendete Feequenz der Bodenstation zum Satellit). PL ist der sogenannte Sub-Audio-Ton, der beim Senden mitgeschickt werden muß, damit der Satelliten-Transponder wärend dem QSO geöffnet bleibt. Beim SO-50 ist es auch noch zusätzlich so, dass der Transponder für ein Zeitfenster für 10 Minuten aktiv bleibt, wenn jemand den Sub Audio Ton mit 74,4 Hz  mitgeschickt. Wärend dieser 10 minuten sollte allerdings dann nur der normale Sub-Audio-Ton von 67,0 Hz mitgesandt werden. 4W bedeutet die Leistung der Bodenstation mit 4 Watt. Und hier ist das Video des 1. QSO’s mit der Deutschen Amateurfunkstation DB2TK via SO-50:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.